"Miteinander-Füreinander-Solidarität leben" ist das zentrale Leitmotiv unseres Verbandes.

Die Volkssolidarität ist ein großer und anerkannter parteipolitisch und konfessionell unabhängiger Sozial- und Wohlfahrtsverband vorwiegend im Osten Deutschlands. Die Gründung der Volkssolidarität nach Beendigung des Krieges 1945 ist gebunden an den Solidaritätsgedanken. Menschen gelangten zu der Überzeugung, dass das unsägliche Leid und die Zerstörungen riesigen Ausmaßes nicht bewältigt werden können ohne Zusammenschluss, Zusammenhalt und Menschlichkeit gegenüber jedem Nächsten.

Die heutige Zeit ist ebenso voller Herausforderungen. Menschen, die mit Armut, Krankheit, Alter, Fremdheit und Ausgrenzung zu kämpfen haben, gibt es in großer Zahl. Die Idee, dass Menschen einander helfen müssen, dass sie solidarisch miteinander umgehen müssen, ist eine unaufgebare Grundhaltung und immer noch der oberste Grundsatz der Volkssolidarität.

Seit der Neugründung als eingetragener Verein im Jahr 1990 hat die Volkssolidarität Regionalverband Döbeln e.V. vielfältige soziale Dienste von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege in der Region etabliert.

In der Volkssolidarität Regionalverband Döbeln e.V. sind ca. 500 ehrenamtliche Mitglieder in 15 Ortsgruppen organisiert. Hauptamtlich betreibt die Volkssolidarität Regionalverband Döbeln e.V. mit rd. 160 Beschäftigten 12 Einrichtungen, in denen professionelle soziale Dienste angeboten werden. Dabei werden ausschließlich gemeinnützige Zwecke verfolgt.

Die Volkssolidarität Regionalverband Döbeln e.V. gehört dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Sachsen e.V. als ordentliches Mitglied an.

Einrichtungsverzeichnis

Ambulante Pflege

1. Ambulanter Pflegedienst Döbeln St.-Georgen-Str. 23, 04720 Döbeln
03431 / 571070
2. Ambulanter Pflegedienst Außenstelle Mügeln Dr.-Friedrichs-Str. 6, 04769 Mügeln
034362 / 379737 oder 03431 / 571070
3. Ambulanter Pflegedienst Außenstelle Leisnig Franciskus-Nagler-Str. 6,
034321 / 12249 oder 03431 / 571070

 

Tagespflege

4. Tagespflegeeinrichtung Dresdner Str. 11, 04720 Döbeln
03431 / 705874
5. Tagespflegeeinrichtung
(in Errichtung)
Württembergische Str. 4, 04720 Döbeln

Betreutes Seniorenwohnen

6. Haus Wappenhensch
in Döbeln
St.-Georgen-Str. 23, 04720 Döbeln
03431 / 705860
7. Haus Deus
in Döbeln
Bahnhofstr. 6 und 7 / Albertstr. 23, 04720 Döbeln
03431 / 705860

Kitas

8. Montessori KinderGARTEN Gödelitzer Weg 10, 04720 Döbeln OT Beicha
034325 / 20276
9. Kita "Villa Zwergenland" Bahnhofstraße 16, 09661 Hainichen
037207 / 2367
10. Kita "Unter den Linden" Bahndammstraße 19, 04741 Roßwein
034322 / 43483
11. Kita "Zschopauknirpse"

Kriebsteiner Str. 2, 04736 Waldheim
034327 / 92339

12. Kita "Wasserplanscher" Kinderkrippe: Goethestr. 29, 04736 Waldheim
034327 / 92350
Kindergarten: Bahnhofstr. 83, 04736 Waldheim
034327 / 687742
13. Kita "Wirbelwind"

Hochweitzschen
04720 Großweitzschen
03431 / 656180

Hilfen zur Erziehung

14. Sozialpädagogische Familienhilfe Dresdner Str. 11, 04720 Döbeln
03431 / 705875
15. Familien- und Erziehungsberatung Bahnhofstr. 6/7, 04720 Döbeln
03431 / 574764

 

Leitbild der Volkssolidarität

Sozial- und Wohlfahrtsverband

Miteinander – Füreinander – Solidarität leben

Die Volkssolidarität ist ein gemeinnütziger Sozial- und Wohlfahrtsverband,

  • dessen Mitglieder sich über ein aktives Mitgliederleben organisieren,  
  • der soziale Dienstleistungen anbietet und  
  • der die Interessen seiner Mitglieder, der Betreuten sowie benachteiligter und hilfebedürftiger Menschen aller Generationen vertritt.  

Wir bekennen uns zu Frieden, Humanismus, Demokratie und Solidarität als Grundwerte unseres Handelns und stehen in der Tradition der Gründung unseres Verbandes durch das antifaschistische Bündnis aller Parteien und Kirchen.

Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen für Menschen aller Generationen, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrer nationalen und religiösen Zugehörigkeit.

Wir setzen uns für soziale Gerechtigkeit, insbesondere für Verteilungsgerechtigkeit, und einen Sozialstaat ein, der Chancengleichheit gewährleistet und soziale Ausgrenzung verhindert.

Wir engagieren uns für den Erhalt und den Ausbau der sozialen Sicherungssysteme, der Gesundheitsversorgung und Pflege. Wir wenden uns gegen Entsolidarisierung sowie die zunehmende Ökonomisierung des Sozialen. Dazu gehört auch die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse, insbesondere zwischen Ost und West und die Abwendung von Armut.

Wir streben ein Gemeinwesen an, das soziale Mitwirkung und freiwilliges Engagement fördert.

Die Volkssolidarität bindet Mitglieder und Bürger ins gesellschaftliche Leben ein und trägt zur Bewahrung einer Lebensqualität bei, welche sozialen Schutz, insbesondere vor Ausgrenzung und Isolation bietet. Wir organisieren und unterstützen Aktionen zur Überwindung von Katastrophenfolgen im In- und Ausland.

Die Stärke des Verbandes beruht auf gemeinschaftlichem Handeln von ehren- und hauptamtlichen Tätigen aller Ebenen und Strukturen.

Wir organisieren vielseitige Angebote, welche Interessierten die Möglichkeit geben, sich entsprechend ihrer Bedürfnisse und sozialer Notwendigkeiten, einzubringen.

Die Volkssolidarität vertritt die sozialen Interessen ihrer Mitglieder sowie von Menschen aller Altersgruppen, insbesondere sozial benachteiligter Bürger. Durch einen kritisch-konstruktiven Dialog mit allen Akteuren des Gemeinwesens und das engagierte Wirken unserer Mitglieder in Vertretungsorganen und Beiräten nehmen wir Einfluss auf sozialpolitische Entscheidungen.

Als sozialer Dienstleister erbringen wir durch das Wirken haupt- und ehrenamtlich Tätiger Angebote der Beratung, Pflege und Betreuung sowie der Bildung und Erziehung.

Wir fördern und würdigen unsere im Ehrenamt Tätigen. Wir bieten Ihnen Qualifizierung und Unterstützung. Wir treten für bessere gesetzliche Rahmenbedingungen und eine höhere gesellschaftliche Wertschätzung des Ehrenamtes ein.

Als sozial orientierter Arbeitgeber fördern wir die berufliche und persönliche Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwarten von ihnen, dass sie die Weiterentwicklung der Volkssolidarität zu ihrer eigenen Sache machen.

Als verlässlicher Partner in sozialen Fragen wirken wir aktiv in nationalen und internationalen Netzwerken und Bündnissen mit.


Beschluss der Bundesdelegiertenversammlung am 14. November 2014

Newsarchiv